Demokratiereform?

Vom Vertrauen in Politiker.

Werden Statistiken über Vertrauen in österreichs Politiker bemüht, sprechen die Zahlen in ihrem engen Bedeutungsrahmen eine klare Sprache: Etwa 85 % der Bevölkerung kann in das zur Politik bestellte Personal kein Vertrauen setzen (der Rest ist deckungsgleich mit demselben?). Verlangt unsere Politik-Elite vielleicht einfach zu viel Vertrauen in ihre autarke Welt? Mit Verweis auf die repräsentative Demokratie werden von ihren Repräsentanten, die nicht gewählt sondern ernannt werden, Maßnahmen beschlossen, die ebenfalls nie Gegenstand einer Wahlentscheidung der Bevölkerung waren, ebensowenig wie zur Rechtfertigung angeführte Koalitionsbeschlüsse, Parteiprogramme (über die oft nicht einmal Parteimitglieder mitbestimmen) oder Empfehlungen von diversen Ausschüssen. Über Entscheidungen der Politik gibt es in der Regel keine ausreichenden, öffentlich zugänglichen Informationen, weder über die Problem-Materie noch die finanzielle Tragweite.
….mehr

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die Buchwelt ohne Oprah Winfrey

Scheinbar ist es unmöglich, über Bücher und Lesen zu diskutieren, und die sich einschleichende Nostalgie in den Griff zu bekommen. Beklagend besetzt sie das unangesprochene Zentrum der Reflexionen, dass das Buchzeitalter und damit die Bildungsideale vor dem Ende stünden. Trotzig hält sich die Illusion von einer schillernden Vergangenheit, in der Menschen vom Bücherlesen gescheiter und nicht von Massenmedien verblödet waren.

Ted Striphas ist kein Gefühlsmensch, sondern ein sehr nüchterner Medienwissenschaftler. Mit The Late Age of Print lädt er seine Leser dazu ein, die moderne US-amerikanische Buchwelt so zu betrachten, wie sie ist: ….mehr

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Reden wir über Missbrauch. Geht das?

Schwarze Pädagogik war doch üblich, das darf man im Nachhinein nicht skandalisieren, oder? Diese alten Geschichten sind doch längst obsolet, die Zeiten haben sich geändert, oder? Heute ist eine völlig andere Zeit – Heime, Internate, Erziehung allgemein ist doch mit den Verhältnissen vor 40 Jahren nicht vergleichbar…

Stimmt. 2011 können wir erwarten, dass Lehrer, Eltern und Erzieher andere Strafmaßnahmen anwenden als damals. Aber ….mehr

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Österreichs Gretchenfrage: Nun sag´, wie hast du´s mit der wissenschaftlichen Redlichkeit?

Da steh ich nun ich armer Thor! Und bin so klug als wie zuvor. So hat die Agentur für wissenschaftliche Integrität festgestellt, dass an Herrn Johannes Hahns Doktorarbeit nichts zu bemängeln sei, da damals an der altehrwürdigen Universität Wien wissenschaftliches Arbeiten noch gar nicht praktiziert wurde?!? Persönlich und vertraulich (!) wurde Frau Prof. Dr. Kopp kurz und knapp von der österreichischen Kommission für wissenschaftliche Integrität mitgeteilt, dass die fragliche Arbeit NICHT den Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens entspricht, ABER es sei nicht zu verfizieren, ob diese an der Universität Wien damals schon gegolten hätten!!!

Für Hahn ist dies ein zufriedenstellendes Ergebnis, für Österreichs Wissenschaft aber verheerend. Es bedeutet nämlich ….mehr

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Kein Kindle in der Krippe?

Entgegen den allgemeinen Trend, der ausgehend von Amazon in den USA auch die deutschen Buchkonzerne beflügelt, sind Ebooks am österreichischen Markt ungeliebte Ladenhüter. Angeblich sind die Absatzzahlen so gering, dass sie nicht in Prozentzahlen auszudrücken sind, so Michael Kernstock, Obmann des Fachverbandes Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer zum Online-ORF. Laut einer Umfrage des Hauptverbandes des Österrechischen Buchhandels wollen 36 Prozent der Verlage überhaupt nicht ins Ebook-Geschäft einsteigen. Fazit der ORF-Journalistin Claudia Glechner: „Der österreichische E-Book-Markt liegt am Boden.“

Was ist davon zu halten? ….mehr

Posted in Uncategorized | Leave a comment